Wohltätigkeitsarbeit

„Dann wird der König denen auf der rechten Seite sagen: Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet seid, nehmt das Reich in Besitz, das seit der Erschaffung der Welt für euch bestimmt ist. Denn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen“ (Mt. 25, 34-36).

Die Frage der Gnade gegenüber dem Nächsten (wohltätige und humanitäre Arbeit) ist in der Kirche keine Nebensache, sondern etwas, was das spirituelle Leben eines jeden orthodoxen Christen sehr betrifft und was die menschliche Erlösung direkt beeinflusst. Unsere heilige, allumfassende und Apostolische Kirche ist seit der Apostolischen Zeit und während ihrer gesamten Geschichte bemüht, sich um diejenigen zu kümmern, die Hilfe brauchen, unabhängig davon wer sie sind.

Seit der Gründung unserer Kirchengemeinschaft im Jahr 1971 versucht die Kirche, auf die Bedürfnisse und Probleme ihrer Gläubigen zu reagieren, mit denen sie konfrontiert sind, beginnend mit der ersten Migration unserer Bevölkerung aus dem ehemaligen Jugoslawien in dieses Gebiet.

Mit dem Beginn der Krise im ehemaligen Jugoslawien in den neunziger Jahren besteht ein großer Bedarf an humanitärer und gemeinnütziger Arbeit, weshalb während des gesamten Jahrzehnts unsere Kirchengemeinschaft humanitäre Hilfe für sozial gefährdete Gruppen in der Heimat und in der Region leistete. Nach dem Ende der Kriege richtete die Kirchengemeinschaft ihre Aktivitäten darauf aus, den leidenden Menschen im Kosovo und Metohija, dem jahrhundertealten serbischen Heiligtum und der Wiege der serbischen Kultur und Spiritualität zu helfen. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts startet die mittlerweile schon traditionelle Aktion der Sammlung von Päckchen für Kinder aus dem Kosovo und Metohija, welche bis heute andauert. In den letzten Jahren und mit dem Auftreten schwerwiegender Wetterkatastrophen in der Heimat (Überschwemmungen, Brände und Erdbeben) beteiligt sich unsere Kirchengemeinschaft aktiv am Sammeln und Senden von materieller und finanzieller Hilfe für Menschen aus betroffenen Gebieten.

Außerdem führt die Kirche in den den letzten Jahren vermehrt Spendenaktionen durch, um aufgrund des zunehmenden und kostenintensiven Behandlungsbedarfs unserer Kinder mit seltenen Krebsarten, die in Krankenhäusern in Stuttgart und Tübingen nach Erlösung und Hoffnung auf Leben suchen und Gott sei Dank diese auch finden, zu helfen. Den Betroffenen wird sowohl finanziell als auch durch die Bereitstellung von Unterkünften für die Familienmitglieder der Erkrankten sowie beim Übersetzen von Befunden vom Deutschen ins Serbische geholfen.

Darüber hinaus ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Wohltätigkeitsarbeit die Priesterschaft, welche zusätzlich zu ihrer pastoralen Arbeit versucht, Menschen mit verschiedenen Krankheiten psychosoziale Unterstützung zu leisten, indem sie sie in Krankenhäusern und in Gesundheitseinrichtungen besucht, sowie zahlreiche andere Formen des sozialen Dienstes ausübt.

Die Zeit, in der wir leben, ist eine Zeit großer sozialer Unterschiede und Ungerechtigkeiten. Es gibt eine große Anzahl armer Leute. Die Rückkehr unseres Volkes zum Glauben und zu spirituellen Werten soll von gnädigen Taten und gemeinnütziger Arbeit begleitet werden. Die Heilige Schrift, die Apostolische Tradition und die Geschichte der Kirche zeugen von der Notwendigkeit und Bedeutung gemeinnütziger Aktivitäten und gnädiger Taten. Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit zeigen, dass das soziale Dienen auch unter schwierigsten Umständen möglich sind. Aber vorher muss jeder von sich selbst ausgehen und mit den Leiden seiner Mitmenschen in seinem Herzen mitfühlen und nicht vergessen, dass jeder Mensch unser Nächster ist, weil wir alle Kinder Gottes sind. Mit einem solchen Ansatz wird praktisch jede gemeinnützige Handlung von selbst kommen. Aus diesem Grund gibt es in unserer Kirchengemeinschaft einen Humanitären Fond, mit dessen Mitteln die Kirche bestrebt ist, so weit wie möglich auf die wachsenden Bedürfnisse ihrer Gläubigen und derer, die Hilfe benötigen, sowie auf Sie alle zu reagieren. Jeder, der die Kirche bei dieser Arbeit unterstützen will, kann einen Beitrag bezahlen an:

Serbische Orthodoxe Kirche für Württemberg in Stuttgart e.V.

Evangelische Bank
IBAN: DE82 5206 0410 0200 4158 55
BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck: Humanitäre Hilfe Fond

„Darauf wird der König ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“ (Mt. 25, 40).

Kirche der Synaxis der Serbischen Heiligen

Möhringer Str. 81A, 70199 Stuttgart

Kontakt

Möhringer Str. 81A, 70199 Stuttgart – Heslach 

Tel: 0711/964 0020
Faks 0711/964 0021

Copyright © 2021 Srpska Pravoslavna Crkva Štutgart. Sva prava zadržana.

de_DEGerman